Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen Rheinland-Pfalz e.V.
Werkstätten-Datenbank

Seite drucken   Aktuelles  |  Meldungen  |  21.05.2021

Wettbewerb 
© gpe
© gpe 

Wettbewerb: Name für neuen Mainzer Honig gesucht

Sie heißen Drama Queen und Meenzer Mädcher, Mombasa Royal, Grand Mayence und Rheinhessen  Rapsody – die Honige der Sozialen Stadtimkerei in Mainz.

 In diesem Jahr wird es eine neue Sorte geben. 
Seit Anfang April stehen nämlich drei Bienenstöcke auf dem Dach der Römerpassage. Spätestens Mitte Juni kann geerntet werden, und dafür muss dringend ein Name für den Honig her.

Der Aufstellungsort der Bienenvölker ist äußerst geschichtsträchtig. Nur wenige Meter entfernt wurden 1999 bei Bauarbeiten des Fundamentes der Römerpassage Überreste eines der altägyptischen Gottheit 
Isis und der orientalischen Mater Magna geweihten Heiligtums gefunden. Der aufwendig restaurierte Mainzer Tempel ist übrigens das einzige ausgegrabene, der Isis geweihte Bauwerk dieser Art in Deutschland und nach Terminvereinbarung für öffentliche Besichtigungen zugänglich.

Der Namenswettbewerb für den Honig aus der Römerpassage beginnt pünktlich am Weltbienentag, dem 20.5.2021 und endet am 13.6.2021. Zu gewinnen gibt es ein exklusives Honig-Tasting der Sozialen 
Stadtimkerei, Einkaufsgutscheine für die Geschäfte der Römerpassage sowie einzelne Gläser des neuen Honigs. Die Jury besteht aus Akteuren der Stadtimkerei – das sind Menschen mit und ohne Beeinträchtigung –, dem Schirmherrn des Projekts, Oberbürgermeister Michael Ebling, dem 
Vorsitzenden der Initiative Römisches Mainz e.V., Prof. Dr. Christian-Friedrich Vahl, Center Manager Christian Trapmann, Assistent Jens Frohnhöfer sowie Jörg Greis, dem Geschäftsführer der gpe als Trägerin der Sozialen Stadtimkerei. Die Abstimmung wird kontaktlos per E-Mail erfolgen.

Ideen können über die Facebook-Profile der Sozialen Stadtimkerei und der Römerpassage oder per EMail eingereicht werden.

Die Soziale Stadtimkerei ermöglicht es Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen und Krankheitserfahrungen, sich gemeinsam und aktiv für den Naturschutz einzusetzen. Seit dem Start 2017 
ist Michael Ebling, Oberbürgermeister der Stadt Mainz, Schirmherr des Projekts. Trägerin ist die Gesellschaft für psychosoziale Einrichtungen gpe gGmbH. Die Bienenstöcke stehen unter anderem auf dem Staatstheater (Drama Queen), am Stadion von Mainz 05 (Meenzer Mädcher), am Standort der Stadtimkerei in der Mombacher Straße (Mombasa Royal), auf dem Mainzer Stadthaus (Grand Mayence), an verschiedenen Rapsfeldern (Rheinhessen Rapsody) und – neu – auf der Römerpassage.

Weitere Infos:   www.wowachsundhonigfliessen.de und
www.roemerpassage.com
zurück

Kontakt

Landesarbeitsgemeinschaft
Werkstätten für behinderte
Menschen Rheinland-Pfalz e.V.
Robert-Koch-Straße 8
55129 Mainz

Telefon 06131/2402464
Telefax 06131/2402466
info@lag-wfbm-rlp.de