Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen Rheinland-Pfalz e.V.
Werkstätten-Datenbank

Seite drucken   Aktuelles  |  Termine

Termine

20. Februar 2019 bis 22. Februar 2019

Fortbildung Inklusion in Arbeit und Bildung durch digitale Medien

Inklusion in Arbeit und Bildung durch digitale Medien

Tablets bieten vor allem für Menschen mit Lernschwierigkeiten wertvolles Potenzial in vielen Lernbereichen. Einige der damit verbundenen Möglichkeiten werden in diesem Workshop vorgestellt und selbst erprobt, z. B.:
- Apps zum Ursache-/Wirkungsprinzip
- Apps zur Unterstützten Kommunkation (Grid Player und Go Talk Now)
- Apps fürs Rechnen
- Einstellungen, die das Schreiben und Lesen erleichtern (Bedienungshilfen)
- Lernen mit Lernkarten (Bitsboard und Quizlet)
- OSMO - ein etwas anderes Lernspiel
- Fotografieren und kurze Videoclips
- Gestalten eines multimedialen Buchs mit der App Book Creator
- Quizzes mit Plickers und Kahoot

Referenten: Thomas Tröbinger und Karl Bäck, atempo Betriebsgesellschaft mbH
Kosten: 450,- Euro (inkl. MwSt.), darin enthalten Pausen- und Mittagsverpflegung.
Termin: 20.-22. Februar 2019 in Bad Sobernheim

Informationen zur Anmeldung finden Sie unter www.khdi2.de.
Ort: Bad Sobernheim
28. Februar 2019

AK Bildung Region IV

13. März 2019, 09:51 Uhr

Region I Informationsveranstaltung Vertragsgrundlagen

Ort: Hofgut Serrig
19. März 2019

AK Integrationsmanagement Region I

19. März 2019

Region I AK Integrationsmanagement

22. März 2019

Region II Informationsveranstaltung Vertragsgrundlagen

Ort: Saffig
28. März 2019

AK Begleitende Dienste Region IV

04. April 2019

Region IV Informationsveranstaltung Vertragsgrundlagen

05. April 2019

Region III Informationsveranstaltung Vertragsgrundlagen

10. April 2019

AK Arbeit Region I

12. April 2019, 20:00 Uhr

Kabarettist Rainer Schmidt zu Gast im Treffpunkt Cafeteria

Am 12.04.2019 ab 20.00 Uhr ist der bekannte Kabarettist Rainer Schmidt mit seinem Programm „Däumchen drehen“ zu Gast in der Cafeteria der Förder- und Wohnstätte in Kettig. Humor, Schlagfertigkeit und Lebensfreude. Dies sind Eigenschaften, die Rainer Schmidt auszeichnen. Geboren ohne Unterarme und

mit einem verkürzten rechten Oberschenkel machte er sich auf in ein erfolgreiches, vielseitiges Leben in der Mitte der Gesellschaft! Rainer Schmidt nimmt sein Publikum mit auf eine einzigartige Reise in das Land der Inklusion! Sprachwitzig und spitz ironisch "kabarettiert" der Pfarrer, Buchautor und mehrfache Goldmedaillengewinner bei Paralympics, Welt- und Europameisterschaften. Sein Motto: Keine Hände – keine Langeweile. Er erzählt authentisch und natürlich ohne erhobenen Zeigefinger vom Glück und Pech des Außergewöhnlichseins. Das Kabarettprogramm von Rainer Schmidt ist eine Reise durch die Höhen und Tiefen eines Lebens mit Hindernissen. Oft zum Schreien komisch, manchmal anrührend traurig und immer wieder mal leise zärtlich. „Was glauben Sie, wie sanft mein Däumchen streicheln kann“.Und Rainer Schmidt denkt über die Skurrilitäten der deutschen Schule nach: „Besonders gefällt mir die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt sehen. Da gehen blinde Kinder hin. Da kannst du fördern bis die bluten, die fangen nicht an zu gucken. Nennen Sie mir einen Sonderpädagogen, der das Förderziel erreicht: Dann werde ich katholisch und huldige ihm.“Rainer Schmidt macht Seelsorgekabarett. Eine Besucherin: „Der redet den ganzen Abend über sich und doch hatte ich das Gefühl, so etwas habe ich auch schon erlebt.“ Der Erlös der Veranstaltung fließt dem Förderverein der Facheinrichtung für schwerstmehrfach behinderte Menschen zu. Karten zum Preis von 15 € gibt es in der Verwaltung der Förder- und Wohnstätten gGmbH in Kettig, Tel. 02637 9435-0, e-mail: info@fws-kettig.de, sowie bei der Gemeinde Kettig, Tel.: 02637 2176.

13. April 2019

gpe Mainz-Bildungsreise für Fach- und Führungskräfte der Behindertenarbeit nach Israel

Das fünftägige Programm kann für 900 Euro über Campus gebucht werden. Im Preis inbegriffen ist, neben dem inhaltlichen Programm, geleitet durch Fachkräfte von Shekulo Tov, der Transport zwischen den Stationen, tägliches gemeinsames Mittagessen, ein gemeinsames Abendessen zum Abschluss des Programms sowie eine Stadtführung durch Jerusalem.
Flug: Für Frühbucher ist bis 65 Tage vor Reisebeginn ein Kontingent an Flügen zum Festpreis reserviert. Reisende, die diesen Gruppentarif in Anspruch nehmen möchten, müssen bis zum 14. Februar 2019 über das Reisebüro Scuba-Reisen buchen. Es müssen sich mindestens 10 Personen anmelden, damit der Gruppentarif für Frühbucher genutzt werden kann.
Linienflug mit Turkish Airlines, ab/bis Frankfurt, Umsteigeverbindung für 6 Nächte
Hinflug: 13.04.2019, 14:05 – 18:05 Uhr, Frankfurt – Istanbul // 19:00 – 21:00 Uhr, Istanbul – Tel Aviv
Rückflug: 19.04.2019, 06:20 – 08:25 Uhr, Tel Aviv – Istanbul // 10:10 – 12:30 Uhr, Istanbul – Frankfurt
Preis pro Person (inkl. 30kg aufzugebendes Gepäck): 509,00 EUR
Für Flug und Unterkunft wenden Sie sich bitte an das Reisebüro Scuba-Reisen.
Es ist möglich, abweichende Reisedaten zu buchen und trotzdem den Gruppentarif zu nutzen, wenn Sie privat Zeit in Israel verbringen möchten.

Reisebüro Scuba-Reisen GmbH - Israel aus erster Hand Schloßstraße 82, D-70176 Stuttgart Telefon +49 (0) 711 / 61 40 76 - 0 (Zentrale) / - 13 (Durchwahl) Telefax +49 (0) 711 / 61 40 76 - 28 eMail g.riedl@scuba-israel-reisen.de Web www.scuba-israel-reisen.de
Übernachtungen für sechs Nächte werden in einem Hotel vorreserviert. Voraussichtlich wird dies das Hotel De La Mer sein Das Hotel liegt in Strandnähe. Die Kosten hierfür beliefen sich bei Redaktionsschluss auf:
Übernachtung:
Hotel De La Mer (**): Das Hotel liegt in Strandnähe.
Preis pro Person im DZ mit Frühstück: 53,- EUR / Nacht
Einzelzimmerzuschlag: 50,- EUR / Nacht
6 Nächte = 618 Euro
Die aktuellen Tagespreise können bei der endgültigen Buchung abweichen. Sie können das Reisebüro Scuba-Reisen gerne auf günstige Unterkünfte (ca. 65 und 100 Euro für Einzel/Doppelzimmer) im Abraham Hostel ansprechen.
Bitte geben Sie Campus Bescheid, welche Unterkunft Sie gewählt haben. Dies ist für die Organisation vor Ort wichtig.
Termin: Programmdauer: 14. bis 18. April 2019.
Hinreise über Gruppentarif: 13. April
Rückreise über Gruppentarif: 19. April 2019
Mind. 10 Personen / max. 20 Personen

Anmeldeschluss: 13.03.2019
Teilnahmegebühr: 900,00 €

Start: Sa. 13.04.2019
Art der Veranstaltung: Fünftägige Bildungsreise für Fachkräfte der Behindertenarbeit
Mit unser Partnerorganisation Shekulo Tov bieten wir eine professionelle Bildungsreise nach Israel an. Lernen Sie das „Integrative Modell” kennen, mit dem Shekulo Tov eine Vermittlungsquote von über 25 Prozent von Werkstätten für Menschen mit Behinderung auf den ersten Arbeitsmarkt erreicht.
Die Reiseleitung findet in englischer Sprache statt.
Inklusion im Sozialraum, beginnend am ersten Tag der Rehabilitation. Das integrative Modell als Methode des „Niederreißens der Werkstattmauern und die Veränderung der beschützenden Einrichtung hin zur integrativen Organisation“. Sie lernen das „Integrative Modell“ und Shekulo Tov als ganzheitlichen Anbieter kennen, der Menschen nicht nur in der Werkstatt, sondern auch in ihrer beruflichen Weiterentwicklung umfassend begleitet.
Programm der Bildungsreise

1. Tag / Sonntag:
Tel Aviv Inklusion im Sozialraum, beginnend am ersten Tag der Rehabilitation. Das integrative Modell als Methode des „Niederreißens der Werkstattmauern und die Veränderung der beschützenden Einrichtung hin zur integrativen Organisation“. Sie lernen das „Integrative Modell“ und Shekulo Tov als ganzheitlichen Anbieter kennen, der Menschen nicht nur in der Werkstatt, sondern auch in ihrer beruflichen Weiterentwicklung umfassend begleitet.
Vormittag: Shekulo Tov Hauptsitz in Lod Lerneinheiten mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort, Präsentationen, Workshops und Diskussionen
Nachmittag Besuch von „The Hive“ – Eine Werkstattabteilung im Sozialraum. The Hive entwirft und erstellt personalisierte Spiele. Hier werden professionelle Techniken für die Benutzung von Design und Graphik-Software und das praktische Handwerkzeug, einschließlich Druck und Versand vermittelt. Bei „The Hive“ werden beeinträchtigte Menschen für den Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt qualifiziert.

2. Tag / Montag:
Haifa Das Integrative Modell in der Praxis. Wie ist das Modell in die verschiedenen sozialen Geschäftsfelder implementiert? Wie kann die Integration behinderter Menschen optimiert werden, unter Einbezug der umgebenden Gesellschaft als Teil der beruflichen Bildung. Sie treffen die Führungskräfte von Shekulo Tov, die Sozialarbeiter*innen, die Jobcoaches und die Werkstattmitarbeiter*innen in verschiedenen Bereichen.
Vormittag: Fahrt nach Haifa Besuch der Bäckerei (Werkstattbetrieb) Besuch von Rebooks, einem Second-Hand-Buchhandel (Werkstattbetrieb) Mittagessen im „Good Coffee“, Ein Sozialcafé in dem Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung gleichermaßen berufliche Fähigkeiten im Umgang mit Kundschaft und im Gastronomiebereich erwerben und in ihrer Rehabilitation durch ein professionelles Team unterstützt werden.
Nachmittag: TNX-Vorstellung der Shekulo Tov-eigenen Marke mit Verkaufsständen. Diese werden unterhalten durch Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, die hierbei beruflich qualifiziert werden. TNX vermarket die Geschenkartikel von Shekulo Tov direkt vor Ort und im Verkauf an Unternehmen. TNX-Verkaufsstände sind auch Begegnungsstätten für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen.

3. Tag / Dienstag: Tel Aviv
Wie wird das integrative Modell in die Recovery Arbeit einbezogen? Wie funktioniert Shekulo Tov’s Rehabilitationsphilosophie der „Nicht-Ausgrenzung“ in der täglichen Arbeit? Wie wird unterstützte Beschäftigung in das geschützte Umfeld der Werkstatt einbezogen?
Vormittag: Berufliche Rehabilitation Rehabilitation und Recovery – die Vision von Shekulo Tov Grundprinzipien der beruflichen Rehabilitation Unterstützte Beschäftigung in Israel - Eine Einführung: „Individual Placement and Support“ (IPS) – (individuelle Stellenvermittlung und Unterstützung): Hauptprinzipien, Vorteile, Grenzen und Auswirkungen auf die tägliche Arbeit Das Modell vom Kreislauf der Veränderung: Wie kann Scheitern integraler Bestandteil von Recovery sein? Was sind geeignete Instrumente für jede Phase des Kreislaufs? Wie wird das Modell in geschützten Werkstatteinheiten angewendet? DCI: Dynamic Cognitive Interaction Theory (Dynamisch-kognitive Interaktions-Theorie)
Mittagessen im Restaurant „Gute“, einem Restaurant auf dem ersten Arbeitsmarkt. Austausch und Diskussion mit Fachkräften und Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, die im „Gute“ arbeiten aber weiterhin durch Shekulo Tov unterstützt werden.
Nachmittag: Das Integrative Einheiten Modell und P3-Modell der unterstützten Beschäftigung. P3 steht für Preparation (Vorbereitung), Placement (Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt) und Progress (Fortschritt). Das Modell dient der Aktivierung der Motivation, um den Weg von der geschützten Einheit auf den allgemeinen Arbeitsmarkt nachhaltig zu schaffen. Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt Kooperation mit Arbeitgebern

4. Tag / Mittwoch: Jerusalem
Wie können die Bedarfe von Arbeitgebern mit den Fähigkeiten von Menschen mit Beeinträchtigungen vereint werden? Wie können zweifelnde Arbeitgeber als Kooperationspartnern gewonnen werden. Welche Instrumente sind für nachhaltige Kooperationen notwendig?
Vormittag: Fahrt nach Jerusalem Besichtigung des Israelmuseums Treffen mit Arbeitgebern und Arbeitnehmern – Ehemalige Mitarbeitende aus den Werkstätten, die jetzt auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt durch Shekulo Tov unterstützt werden.
Mittagessen im Israelmuseum
Nachmittag: Stadtführung durch die Altstadt von Jerusalem

5. Tag / Donnerstag: Ashdod
Wie können Werkstätten für Menschen mit Behinderung zum Ort der Innovation werden? Wie können Marktprinzipien im geschützten Umfeld gefördert werden? Wie können mit Menschen mit Beeinträchtigungen an Entscheidungsprozessen auf der Organisationsebene beteiligt werden? Wie können sie befähigt werden, unabhängig und selbstbestimmt ihre Genesungsplanung zu gestalten?

Vormittag: Fahrt nach Ashdod zum israelischen Rebooks Center Workshop: Innovatives Denken in der beruflichen Rehabilitation. Wie werden Fachkräfte der Behindertenarbeit zu Unternehmer*innen? Welche Chancen bietet die Digitalisierung in der Rehabilitation?
Nachmittag: Von Klient*innen zu Mitgestalter*innen Abschlussworkshop: Runde Tische, Ideensammlung, Zukunftswerkstatt
Wie kann der Dialog, der durch diese Bildungsreise entstanden ist, in nachhaltigen Nutzen und länderübergreifende Kooperationen weiterentwickelt werden?
24. April 2019

Region I AK Bildung

Eventuell alternativer Termin am 15.05.2019

Ort: EuWeCo
29. Mai 2019

Region III AK Integrationsmanagement

06. Juni 2019, 10:00 Uhr

Vorstandssitzung

Ort: Kaiserslautern
12. Juni 2019

Tour Stop

13. Juni 2019

AK Bildung Region IV

27. Juni 2019

AK Begleitende Dienste Region IV

05. September 2019, 10:00 Uhr

Vorstandssitzung

Ort: Kaiserslautern
11. September 2019

Region I AK Bildung

Ort: Bernkastel-Kues
17. Oktober 2019

AK Bildung Region IV

23. Oktober 2019

Region III AK Integrationsmanagement

24. Oktober 2019

AK Begleitende Dienste Region IV

14. November 2019, 10:00 Uhr

Vorstandssitzung

Ort: Kaiserslautern
20. November 2019

Mitgliederversammlung 2019

06. Dezember 2019

Regionalkonferenz II

Kontakt

Landesarbeitsgemeinschaft
Werkstätten für behinderte
Menschen Rheinland-Pfalz e.V.
Robert-Koch-Straße 8
55129 Mainz

Telefon 06131/2402464
Telefax 06131/2402466
info@lag-wfbm-rlp.de